Blisse-Müller-News

Kirsten und Detlef unterwegs

Von Ben Tre nach Cai Be

Nov. 062019

Wie bisher immer, und wohl auch den gesamten Urlaub über, klingelte der Wecker schon vor 6:00 Uhr. Da die Trennwände zwischen unseren Zimmern oben offen waren, brauchten wir unseren nicht einschalten, da irgend ein Wecker in allen Zimmern zu hören war. Nach dem Frühstück haben wir unser Gepäck auf einem Dschungel-Pfad zum Bus getragen (und kamen uns vor wie die Vietcong vor 50 Jahren), der uns zu den Rädern am Startpunkt der heutigen Etappe gebracht hat.

Eigentlich ist die Regenzeit hier vorbei, aber das Wetter hat sich nicht daran gehalten. Nach wenigen Kilometern überraschte uns der erste Regenschauer. Wir stellten uns unter ein paar Bäume, während Quang ins nächste Haus ging und mit den Bewohnern redete. Kurz darauf saßen wir alle auf der überdachten Terrasse und bekamen Tee serviert.
Nach dem Regen gab es einige Stürze, die aber alle glimpflich verliefen. Auf dem Beton - Untergrund hatte sich eine ganz dünne Schicht Moos  ( oder Algen? ) gebildet, die bei Nässe so glatt war, dass man keine Chance hatte, das Rad zu halten. Dumm war, dass das gar nicht der richtige Weg war und wir eh zurück mussten.
Der nächste, kräftigere Regenguss ging während unserer Kaffee -  Pause in einer Garküche nieder.

undefined

Wir saßen zu der Zeit schon im Trockenen. Ein paar Kilometer weiter, kehrten wir dann zum Mittagessen ein. Auf dem Platz vor dem Imbiss wurde gerade das Essen vorbereitet. Es gab gegrillte Ratten.

undefined

Wir haben dann aber etwas anderes gegessen. Dort im Garten hat Kirsten einen Spiegel entdeckt, mit dem sie fotografisch etwas experiment hat.

undefined

Wir sind dann weiter zur Anlegestelle des Bootes gefahren, welches uns zu unserem heutigen Hotel gebracht hat. Die Mekong - Lodge liegt direkt am Fluss und ist sehr komfortabel.

undefined

 Bemerkenswert ist die hölzerne Badewanne.

undefined

Es gibt keine veröffentlichten Kommentare.

Neuer Kommentar

Atom

D. Blisse 2020